10 April

Wolke und Walzer

Livestream über liberation.buchenwald.de

Wolke und Walzer ist ein wiederzuentdeckender Jahrhundertroman. 1976 erschienen, wurde er erst 2015 ins Deutsche übersetzt. Der liberale Demokrat Ferdinand Peroutka (1895–1978), in der Zwischenkriegszeit einflussreicher Journalist und Freund des tschechoslowakischen Präsidenten Masaryk, war von 1939 bis 1945 im Konzentrationslager Buchenwald inhaftiert. 1948 emigrierte er aus der kommunistisch regierten Tschechoslowakei in die USA, wo er unter anderem die tschechische Abteilung von Radio Free Europe leitete.

Mit Wolke und Walzer schuf Peroutka ein ebenso erschütterndes wie erhellendes Panorama über den nationalsozialistischen Terror während des Zweiten Weltkriegs. Ausgehend vom besetzten Prag geraten unterschiedliche Menschen in die Abgründe des Krieges und des Konzentrationslagers Buchenwald. Peroutka versteht es, Handlungen und Erfahrungen von Tätern, Opfern, Mitläufern, Widerständlern, Unentschlossenen und Opportunisten gleichermaßen darzustellen – ohne Moralkeule oder Beschönigung. Mittels nüchterner Prosa, glasklarer Beobachtung und bissigem Witz entstehen eindrückliche Szenen von der conditia humana in Kriegszeiten.

Die ersten Skizzen zu Wolke und Walzer (das zunächst als Theaterstück erschien) machte Peroutka bereits kurz nach der Befreiung in Buchenwald. Dort bezeugte er nach Aufruf der Amerikaner die Verbrechen der SS; am 23. April 1945 stand er mit der Zeugennummer 102 vor der früheren SS-Kommandantur.

Literarische Performance – nach dem gleichnamigen Roman des tschechischen Autoren und Buchenwald-Überlebenden Ferdinand Peroutka mit Sibylle Canonica, Philipp Otto, Nadja Robiné, Sebastian Kowski und Dirk Sobe (Piano)

19:30 Uhr

Livestream über liberation.buchenwald.de aus dem Foyer des Deutschen Nationaltheaters Weimar